Die Digitalisierung ist aktuell in aller Munde und durchdringt mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche. Für Privatpersonen wie für Organisationen ist sie gleichfalls zu einer Existenzfrage geworden. Die moderne Arbeitswelt verlangt, dass in den Betrieben und Bildungseinrichtungen die Arbeitsabläufe, Kommunikationswege und die Ausbildung zunehmend digital ablaufen. Dies stellt die Betriebe und Bildungseinrichtungen vor große Herausforderungen.

Die staatlich anerkannte Leo-Weismantel-Realschule und die private Bildungschancen-Realschule des Bildungswerks haben auf diese Herausforderungen reagiert.

Knapp 120.000 Euro umfasst allein der dritte Investitionsschritt der beiden Privatschulen in die moderne Technik. Alle Klassenzimmer verfügen jetzt über PC, Internetanschluss, WLAN, Beamer bzw. Flachbildschirm, Dokumentenkamera sowie Video-DVD-Multifunktionsgerät.

Dabei setzen die beiden Privatschulen auf die Symbiose von Tradition und Fortschritt. Da die bewährten Kreidetafeln gegenüber der modernen Technik auch einige pädagogische Vorteile und Freiheiten bieten, wurden sie in den Zimmern belassen. Die Lehrkräfte können so flexibel analoge mit digitalen Unterrichtsformen verbinden.

Unterstützt wurde die Digitalisierung der beiden Realschulen durch eine großzügige Zuwendung der Stadt Marktbreit. Auch die Geschäftsführung der Firma GOK in Marktbreit und die Sparkassenstiftung Kitzingen förderten die Modernisierung der Bildungsarbeit in Marktbreit.

Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, die Schulleitung und die beiden gemeinnützigen Schulträger bedanken sich recht herzlich bei ihren Unterstützern.